Nachgedacht

ÜBER HERBSTANFANG UND FRIEDEN

Am 1. September 1939 begann in der jüngeren  Geschichte mit dem deutschen Überfall auf Polen, der 2. Weltkrieg. (Weltfriedenstag)

Am 1. September 2004 stürmten tschetschenische Separatisten eine Schule in der Kleinstadt Beslan. Bei der Befreiung starben mehr als 330 Geiseln – die Hälfte davon Kinder.

Am 1. September 2019 predigte der irische Missionar Barry Sloan am Röthelstein. In der Anmoderation zu seiner Person nannte er den Kampf um Frieden als eine vordringliche Aufgabe. Dabei verwies er besonders auf schmerzvolle Erfahrungen im Konflikt zwischen Protestanten und Katholiken in seinem Land. In der folgenden Predigt über Lk.5, 1 ff, betonte er wichtige Schritte des befreienden Glaubens an Jesus Christus. Dazu zählt das Hören auf Gott, das mutige „Hinausfahren auf tiefes Wasser“, aber auch die realistische Anerkennung der Wege Gottes. Am Beispiel einer riskanten Motorradfahrt als Sozius lernte er, den Lebensweg Gottes in seinen Leben anzuerkennen. Gott erfüllt uns nicht alle Wünsche.

Das schöne Wetter dieses Open Air- Gottesdienstes fand seinen Abschluss in einem überraschenden Platzregen. Nicht allen Besuchern -aber der Natur- tat das gut!

DEMONSTRATION AM BADESEE

Ebenfalls am Sonntag, dem 1. September demonstrierten am Badesee Muldenberg junge Menschen verschiedenen Alters ihre Entschlossenheit, ein neues Leben mit Jesus Christus zu beginnen. Ihre Taufe war begleitet von ergreifenden, persönlichen Zeugnissen vor den Besuchern am Strand.

Nach dem Kalender waren nun am 1. September 2019 schon wieder 244 Tage dieses Jahres vergangen.

Wie nutzen wir die Restlichen? (121)

„Suche FRIEDEN und jage ihm nach!“ (Die Bibel in Psalm 34,15; aktuelle Jahreslosung)

(Text & Fotos © Johannes Pucklitzsch)